Neue Satzung, neuer Vorstand

Der TV Hofheim stellt die Weichen für die Zukunft!

Der mitgliederstärkste Sportverein des Main-Taunus-Kreises, TV 1860 Hofheim, macht sich auf den Weg in die Zukunft. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 02.02.2019 wurde nicht nur eine weit reichende Satzungsänderung beschlossen, sondern zudem auch ein kompletter neuer Vorstand gewählt, der den Verein in eine erfolgreiche Zukunft führen soll.

Der auf eigenen Wunsch ausscheidende Schatzmeister Jens Drünkler führte durch die Versammlung und berichtete zunächst über die herausfordernde finanzielle Situation des Vereins im Jahr 2018 und über die von der vereinsinternen Budget Arbeitsgruppe („Budget AG“) erarbeiteten Lösungen, die den Verein im letzten Jahr gerettet haben.

Die neuen designierten Vorstandsvorsitzenden Dr. Peter Sander und Michael Schwerdtfeger trugen anschließend die Ideen der Budget AG vor, wie der Verein für die Zukunft besser aufgestellt werden soll. Verbesserungen sind unter anderem auf den Gebieten des Controllings und der Budgetplanung, der Mitgliederverwaltung, beim Außenauftritt, bei den neuen Medien sowie bei Prozessen und IT dringend notwendig und bereits geplant. Ferner ist auch eine neue modernere Vereinsstruktur mit angepasster Satzung und neuen Entscheidungswegen erforderlich. Die neue Satzung gibt dabei das Regelwerk zur zukünftigen Führungs- und Entscheidungsstruktur im Verein vor. Es soll 2 Vorstandsvorsitzende, und bis zu 7 weitere Vorstände mit entsprechenden Fachressorts geben. Ferner werden Projektgruppen gebildet, in die sich jedes Mitglied einbringen kann, und die abteilungsübergreifende Themen bearbeiten und damit vorbereiten. Das aktive Wahlalter wird von 18 Jahren auf 16 Jahre gesenkt.

Bei der darauf folgenden Abstimmung zu den Satzungsanpassungen wurden diese einstimmig, d.h. mit 100% Zustimmung, angenommen. Anschließend wurden die Herren Sander und Schwerdtfeger zu den neuen, gleichberechtigten Vorstandsvorsitzenden des Gesamtvereins TV 1860 Hofheim gewählt.

Des Weiteren wurden fünf weitere Vorstandsmitglieder für die folgenden fachlichen Ressorts gewählt: Dr. Ralf Morgenstern (Internet/Social Media), Peter Hering (Marketing/Kommunikation/PR), Thomas Schmidt (IT/Prozesse/Mitgliederverwaltung), Christian Ries (Rechnungswesen/Buchhaltung) und Patrick Langohr (Sport/Sportentwicklung). Alle Ressortleiter sind in ihren jeweiligen Gebieten Fachleute und somit steht einer professionellen Umsetzung ihrer ehrenamtlichen Aufgaben nichts im Weg. Alle Vorstandsämter wurden einstimmig, d.h. mit der vollen Unterstützung aller anwesenden Mitglieder, gewählt. Die Themen Finanzen/Steuern/Strategie/Vereinssteuerung werden vorerst von den beiden Vorsitzenden geleitet. Weitere Ressorts sind jedoch geplant und können noch mit Fachleuten besetzt werden. Michael Schwerdtfeger betonte, dass man anstrebe, auch weibliche Führungspersonen in den Vorstand zu holen. Dieses Bestreben ist aber bisher leider nicht von Erfolg gekrönt gewesen.

Die bisherige Budget AG wird zukünftig zur sogenannten Projekt AG umbenannt, und sie soll von Mitgliedern aller Abteilungen, bedarfsgerecht je nach Themengebiet, besetzt werden. Hier werden dann abteilungsübergreifende Themen in unterschiedlich zusammengesetzten Gruppen bearbeitet.

Zum Ende der Sitzung wurde nochmals die finanzielle Situation des Vereins angesprochen. Aufgrund der Hallenrenovierung der TV Halle an der Zeilsheimer Straße hat der Verein vor einigen Jahren einen hohen sechsstelligen Kredit aufgenommen. Die Tilgung plus Zinsen belastet in Zukunft weiterhin den Verein, so dass dieses Geld in den Sportabteilungen fehlt. Peter Sander präsentierte ein Konzept der Budget AG zur vollständigen Entschuldung des Vereins. So ist geplant, das vereinseigene, aber nicht zwingend benötigte Wohnhaus neben der TV Halle zu verkaufen, um damit die Kredittilgung voranzutreiben.

Damit sind für den TV 1860 Hofheim j.P. zunächst einmal die Weichen auf Zukunft gestellt. Mit der vorhandenen Energie und Motivation aller Beteiligten sollte es gelingen, sich schnellstens finanziell und strukturell auf der „sicheren Seite“ zu bewegen, und gleichzeitig den Verein in eine weitere erfolgreiche Ära zu führen.